Nuklearmedizin - Magenszintigraphie

Magenfunktionsszintigraphie

Auf Magenfunktionsstörungen weisen unterschiedliche Symptome hin. Eine zu schnelle Entleerung des Magens nach dem Essen kann zu Schweißausbrüchen, Herzrasen, Übelkeit, Kreislauflaufbeschwerden und rasch auftretende Hautrötungen (Flush) führen und eine zu langsame Entleerung zu Sodbrennen, Völlegefühl, Blähungen, Oberbauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen. Die Magenentleerung kann durch Erkrankungen und auch durch die Einnahme von Medikamenten beeinflusst werden. Bei einer langjährigeren Diabeteserkrankung ist die Magenentleerung bei 30 bis 60 Prozent der Patienten gestört (diabetische Gastropathie). Die Magenfunktionsszintigraphie gilt als bestes Verfahren zur Beurteilung von Fehlfunktionen dieses Verdauungsorgans.

Magenentleerungsuntersuchung, Darstellung bei voller Füllung, bei
50% Entleerung und nach 30 Minuten

Magenentleerungsuntersuchung, Darstellung bei voller Füllung, bei 50% Entleerung und nach 30 Minuten

Was ist eine Magenszintigraphie?
Die Magenfunktionsszintigraphie gilt als bestes Verfahren für eine nicht-invasive Untersuchung der Magenentleerung. Durch die Szintigraphie kann die Funktion des Magens ebenso genau beurteilt werden wie die Magenperistaltik. Funktionsstörungen des Magens können dadurch früh diagnostiziert oder sicher ausgeschlossen werden.

Magen-Funktionsszintigraphie

Magen-Funktionsszintigrapie
→ zum Vergrößern in das Bild klicken!

Typische Fragestellungen bei Durchführung einer Magenszintigraphie sind:

Magenfunktionsstörungen bei:

  • Diabetes mellitus
  • Sklerodermie / Kollagenosen
  • Dermato- oder Polymyositis
  • Lupus erythematodes
  • Muskeldystrophien und Myopathien
  • Magengeschwür

Ausschluss von Funktionsstörungen:

  • bei Reizmagen (Non-Ulcer-Dyspepsie)
  • bei chronischer intestinaler Pseudoobstruktion (CIPO)
  • Funktionsprüfung nach Magen-Operation

Wie läuft die Untersuchung ab?
Von der Untersuchungsanmeldung bis zum Verlassen der Klinik sollten Sie etwa vier Stunden einplanen. Die genaue Untersuchungszeit ist von Fall zu Fall verschieden und richtet sich nach dem Tempo der Magenentleerung. Zu Beginn der Untersuchung essen Sie eine Testmahlzeit. Anschließend werden 30 Minuten bis 45 Minuten lang Aufnahmen angefertigt. Im weiteren Verlauf sind gegebenenfalls weitere kurze Aufnahmeserien erforderlichg. In den Untersuchungspausen können Sie aufstehen. Nach Abschluss der Untersuchung besprechen wir ausführlich die Befunde mit Ihnen.

Ist eine spezielle Vorbereitung erforderlich?
Sie müssen nüchtern zur Untersuchung kommen. Rauchen vor der Untersuchung kann das Ergebnis der Untersuchung ebenso beeinflussen wie die Aufnahme von Flüssigkeit. Sie können morgens jedoch Ihre Medikamente mit einem Schluck Wasser einnehmen.

Gibt es Nebenwirkungen?
Es ist nicht mit Nebenwirkungen zu rechnen. Unverträglichkeiten sind extrem selten.

Wie hoch ist die Strahlenexposition?
Sehr niedrig. Die Strahlenexposition entspricht der Dosis, wie sie bei einer Lungenaufnahme von zwei Seiten oder der natürlichen Strahlenbelastung von zwei Wochen in Deutschland anfällt.

Wird die Magenszintigraphie von der Krankenkasse bezahlt?
Ja, die Magenszintigraphie ist eine Regelleistung, deren Kosten von allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernommen werden.