Was ist die Schaufensterkrankheit?

Informationen zur Schaufensterkrankheit

Bei der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (paVK), umgangssprachlich auch "Schaufensterkrankheit" handelt es sich um eine Störung der arteriellen Durchblutung der Extremitäten. Sie entsteht durch Einengungen (Stenosen) oder Verschlüßen (Okklusionen) von Blutgefäßen. Die Hauptursache ist mit etwa 95 % die Arterienverkalkung (Arteriosklerose). Die Erkrankung gehört zu den chronischen Gefäßkrankheiten der Arterien.

Die arterielle Verschlusskrankheit befällt überwiegend die Arterien der unteren Extremität. Die Beschwerden der Betroffenen sind vom Stadium der Krankheit abhängig, und reichen von subjektiver Beschwerdelosigkeit (asymptomatisches Stadium) über belastungsabhängige Schmerzen mit Einschränkung der Gehstrecke (Claudicatio intermittens) bis hin zur amputationspflichtigen Gangrän.

Gründe für eine Arteriosklerose sind vielschichtig. Einerseits gibt es eine Veranlagung zu dieser Erkrankung, teilweise spielt auch das Alter eine Rolle. Die Hauptgründe sind aber beeinflussbare Risikofaktoren wie z.B. Bewegungsmangel, Übergewicht, Rauchen, Hoher Cholesterinspiegel, erhöhte Triglyceride, Diabetes mellitus ("Zucker"), Bluthochdruck (Arterielle Hypertonie, Chronisches Nierenversagen.

Sie möchten uns anrufen?

Elbe Klinikum Stade

  • Tel: 04141 / 97 - 1551

Radiologische Praxis Buxtehude

  • Tel: 04161 / 7405-11